Kärntner Radreisen

Der Etschradweg

Die Etsch ist der längste Fluss Südtirols und entspringt in den Ötztaler Alpen nahe der österreichisch-italienischen Grenze. Bevor die Etsch in der Adria mündet, fließt sie durch den Vinschgau, das Meraner Land, den südlichen Teil Südtirols und das Trentino bis nach Verona. Dem Lauf der Etsch können Sie von Reschen bis nach Verona auf dem Etschradweg folgen.

Der rund 345 km lange Etschradweg startet in Nauders in Tirol und führt über den Reschenpass vorbei am Gardasee bis nach Verona, die Stadt von Romeo und Julia. Aufgrund der zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen ist Verona ein beliebtes Reiseziel. Die Fahrradstrecke des Etschradweges passiert Obstplantagen und Weingärten. Sehenswerte italienische Städte wie Meran, Bozen, Trento und Rovereto befinden sich entlang der Radroute. Die einmalige Kombination aus idyllischen Landschaften und einzigartigen Kulturgütern machen den Etschradweg zu einem besonderen Erlebnis.

Bis auf den Reschenpass, den Sie zu Beginn der Route bewältigen müssen, verläuft der Etschradweg ständig bergab Richtung Süden. Den Reschensee sollten Sie unbedingt auf der linken Seite umfahren, um einen Blick auf den berühmten Kirchturm, der aus dem Wasser ragt, werfen zu können. Die einzelnen Etappen des Etschradweges sind größtenteils gut ausgebaut und asphaltiert. Mit Trekkingrädern oder E-Bikes können Sie diesen bequem befahren. 

Unter Radwandern können Sie zwischen zwei Radrouten wählen:

  • Etschradweg: Nauders bis Verona
  • Etschradweg: Nauders bis zum Gardasee

Persönliche Daten

Gutschein